KMUs, kleine und mittlere Unternehmen, müssen häufig auf Standardsoftware ausweichen, die nicht so recht zu ihnen passt.
Unser neuestes Projekt zeigt, dass das nicht so sein muss:

Ein kleines Großhandelsunternehmen lässt sich eine Software entwickeln – passend zu seiner Warenwirtschaft.

Damit sich das wirtschaftlich darstellen lässt, braucht es ein paar Stellschrauben, die den Preis moderat halten.

  • Klar, dass hier agil gearbeitet wird, um unnötige Entwicklungen zu vermeiden.
  • Zudem kommen noch Prinzipien des Lean Product Development ins Spiel.
  • Das Konzept wird umfassend in einem einzigen, optimal angepassten UML Modell beschrieben. Ungepflegte Konzepte, Konzeptbrüche und Kommunikationsmarathon gehören der Vergangenheit an.
  • Ein durchgängiges Continous Integration mit Testautomation auf mehreren Ebenen sichert ab, dass das Projekt in den nächsten Jahren zu jeder Zeit stabile Produkte ausspuckt.
  • Preistransparenz für den Kunden  entsteht durch Mikrofestpreise – Verbindlichkeit trotz Agilität.

Und last but not least: Ein hochkarätiges Team, das vom Requirements Engineering bis zur Inbetriebnahme den Kunden zukunftssicher begleitet.

Bild: Karl-Heinz Laube  / pixelio.de